Vier Kulturtipps für Afrika-Begeisterte im August

28.07.2017 In unserer August-Ausgabe der Kulturtipps haben wir kulturelle Highlights herausgepickt, die Sie begeistern werden und Afrika in verschiedensten Facetten zeigen.

Amadou & Miriam - Musicians Cambridge Festivals 2001-2014

Tipp 1: Das Orchestra Baobab kommt nach Deutschland und spielt in der Elbphilharmonie

Das Orchestra Baobab wurde 1970 von dem Saxophonisten Baro N’Diaye ins Leben gerufen. Die Band verbindet afrokubanische Rhythmen und Harmonien und verbindet diese mit traditionellen senegalesischen und anderen westafrikanischen Musikstilen. Im Laufe der Jahrzehnte wechselte zwar immer mal wieder die Besetzung, doch der Klang blieb bis heute unverwechselbar. Nach Produktionen mit Musikgrößen wie Youssou N’Dour gilt das Orchestra mittlerweile als der Buena Vista Social Club Westafrikas. In diesem Frühjahr erschien das von Nick Gold produzierte und von der Kritik hoch gelobte Album „Tribute to Ndiouga Dieng“. Hören Sie doch mal rein. Wann: 12. August 2017, 20 Uhr. Wo: Elbphilharmonie Hamburg.

Tipp 2: „Als Paul über das Meer kam“ kommt in die Kinos

Im Dokumentarfilm „Als Paul über das Meer kam“, der von der Jury der Deutschen Film- und Medienbewertung FBW mit dem Prädikat besonders wertvoll ausgezeichnet wurde, begleitet Regisseur Jakob Preuss den Kameruner Paul Nkamani auf seinem beschwerlichen Weg von Marokko bis nach Berlin. Der Film schafft es dem Thema Migration durch Paul Nkamani ein Gesicht zu geben und Fluchtursachen sowie das Leben im Transit und die Gefahren einer Mittelmeerüberquerung eindrucksvoll und vor allem real zu thematisieren. Den Trailer zum Film finden Sie hier. Filmstart in den Kinos ist der 31. August 2017.

Tipp 3: MitAfrika präsentiert Musik, Tanz und Theater

Ab dem 11. August veranstaltet der Mama Afrika e.V. das dreitägige multikulturelle Festival „MitAfrika“. Musikerinnen und Musiker aus Gambia, Niger, Uganda, Togo, Burkina Faso, Mozambique und vielen anderen Ländern Afrikas werden ihre Künste zum Besten geben. Das musikalische Rahmenprogramm wird durch Tanz- und Theatervorführungen erweitert. Außerdem werden afrikanische Geschichtenerzähler (Griots) sowie ein afrikanischer Marktplatz, Trommel- und Tanzworkshops und kulinarische Spezialitäten das Festival abrunden. Das Festival startet am 11. und endet am Sonntagabend, den 13. August. Hier bekommen Sie weitere Infos.

Tipp 4: Amadou & Mariam geben Konzert in Frankfurt

Vor über 30 Jahren starteten Amadou & Mariam eine außergewöhnliche Geschichte, die von der Musik und der Liebe gleichermaßen geprägt werden sollte. In der Blindenschule von Bamako/Mali begann ihr gemeinsamer Weg und führte sie bis heute in unzählige Länder und Konzertsäle. Als musikalische Botschafter ihres Heimatlandes Mali begeistern sie Fans weltweit. In ihrer Musik mischen sie traditionelle malische Melodien mit Rockgitarren, Violine, Trompete, der arabischen Längsflöte Ney, Posaune, dogonischen Perkussionsinstrumenten und gelegentlich der indischen Tabla und dem indischen Streichinstrument Sarangi. Ihre bunte Mischung wird oft als „Afro-Blues“ bezeichnet. Mit ihrem neuen Album „La Confusion“, das am 22. September erscheint, zeigen sie gekonnt, wie sie ihren musikalischen Horizont erweitern und zugleich ihren Wurzeln treu bleiben. Am 22. August sind Amadou & Miriam um 20 Uhr im Palmengarten – Musikpavillon in Frankfurt zu sehen und zu hören und vorab bereits hier.

 

Foto: Bryan Ledgard | CC BY 2.0