Wir reisen nach Sambia – mit fünf YouTuber*innen!

Zusammen mit den bekannten YouTuber*innen Ischtar Isik, CrispyRob, einfach inka, manniac und Juliane von Jung&naiv reisen wir vom 20. – 26. November nach Sambia.

Fünf YouTuber reisen nach Sambia. Foto: GEMEINSAM FÜR AFRIKA

Wir reisen nach Sambia – und nehmen Verstärkung mit! Vom 20. bis 26. November reisen wir zusammen mit den bekannten YouTuber*innen Ischtar Isik, CrispyRob, einfach inka, manniac und Juliane von Jung&naiv in den Binnenstaat im südlichen Afrika.

Thema unserer Reise werden die #17Ziele sein, die so genannten Sustainable Development Goals (SDG), die 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedet wurden. Bis 2030 sollen sie die Welt zu einem nachhaltig lebenswerten Ort machen. Doch was sind die #17Ziele und warum sind sie so wichtig?
Wir wollen verstehen, welche Bedeutung diese #17Ziele gerade für die Menschen haben, die am stärksten von Armut betroffen sind und diese theoretischen Begriffe mit persönlichen Geschichten und Erfahrungen greifbar machen. Mit Unterstützung von Ischtar Isik, CrispyRob, einfach inka, manniac und Juliane, möchten wir ein stärkeres Bewusstsein dafür schaffen, dass jede*r Einzelne von uns seinen Beitrag zu einer gerechteren Welt leisten kann.

 

Wieso reisen wir mit YouTuber*innen?

Mit ihren Videos erreichen die YouTuber*innen Millionen von Menschen – Menschen, die wir als GEMEINSAM FÜR AFRIKA aus eigener Kraft nie erreichen würden. Umso mehr freuen wir uns über die Begleitung der YouTuber*innen, die mit ihren Videos die erfolgreiche Projektarbeit unserer Mitgliedsorganisationen bekannt machen und uns dabei helfen, ein größeres Bewusstsein für die Verantwortung jedes Einzelnen zu schaffen.

Gehen Sie mit uns auf Reisen, folgen Sie unseren Berichten und den Beiträgen der YouTuber: www.gemeinsam-fuer-afrika.de/17ziele-sambia. Auf unserer Webseite finden Sie zusätzlich wichtige Hintergrundinformationen zu den 17 Nachhaltigkeitsszielen und Sambia. 

 

Die Reiseroute

Sambia gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. 64 Prozent der 14 Millionen Einwohner leben unter der Armutsgrenze von 1,90 US$ am Tag, die Ernährungssituation ist laut dem Welthungerindex 2017 „sehr ernst“. Viele unserer Mitgliedsorganisationen sind seit vielen Jahren vor Ort und unterstützen die Menschen dabei, sich von Hunger und Armut zu befreien.

Auf unserer Reise werden wir Projekte unserer Mitgliedsorganisationen action medeor, des Hilfswerk der Deutschen Lions, der Kindernothilfe, von CARE Deutschland-Luxemburg und dem Kinderhilfswerk Global Care besuchen. Im Fokus stehen Projekte, die sich mit den ersten, elementarsten Nachhaltigen Enwicklungszielen befassen, wie der Kampf gegen Hunger und Armut, Geschlechter-Gleichberechtigung, Zugang zu sauberem Wasser sowie Bildung und Gesundheitsfürsorge.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter, Instagram und YouTube und erfahren Sie mehr über Land, Menschen und Projekte. 

 

Foto: GEMEINSAM FÜR AFRIKA