Armut und Hunger beenden

In Afrika leben 380 Millionen Menschen in extremer Armut, und 30 Prozent der Bevölkerung sind unterernährt. Aber Armut und Hunger können überwunden werden. Denn Afrika ist auch reich! Mit fruchtbaren Böden, wertvollen Rohstoffen, wie Erdöl und Diamanten, und rasantem Wirtschaftswachstum birgt Afrika enorme Chancen und Potenziale.

Afrika ist reich

Die Unterrichtsangebote der Schulaktion 2012 „Armut und Hunger beenden“ schaffen bei Schüler_innen Bewusstsein dafür, dass Hunger vermeidbar und extreme Armut kein unabwendbares Schicksal ist. Es sind auch politische und wirtschaftliche Probleme und Fehlentscheidungen, die extreme Armut und chronischen Hunger verursachen.

Es ist eine Frage der Gerechtigkeit, Armut und Hunger zu beenden. Afrikas Reichtum bietet die Grundlage dafür. Reiche Ernten können bspw. ein Leben ohne Hunger und Armut ermöglichen – wenn die Erträge gesteigert und Handelshemmnisse abgebaut werden. Wenn wir die zugrundeliegenden politischen und wirtschaftlichen Ursachen für Armut und Hunger erkennen und die Chancen und Potenziale Afrikas nutzen, können wir Armut und Hunger in Afrika beenden.

 

Unterrichtsmaterialien zum Thema Armut und Hunger und weiters kostenfreies Angebot für Schulen

 

Hier können Sie schon einmal einen Blick in die Unterrichtsmaterialien „Armut und Hunger beenden“ werfen:

 

 

 

 

 

 

Zur Schulaktion 2016: „Frieden – Jedes Leben zählt“