Äthiopien: Sustainable Utilisation and Conservation Through Compensation for Eco-System Services (SUCCESS)

Das Projekt SUCCESS unserer Mitgliedsorganisation Helvetas arbeitet an der Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft im äthiopischen Hochland.

Weitersagen

Äthiopien: Sustainable Utilisation and Conservation Through Compensation for Eco-System Services (SUCCESS)

Die Verschlechterung der Bodenqualität ist seit mehreren Jahrzehnten das wichtigste Entwicklungsproblem im äthiopischen Hochland. SUCCESS setzt sich dafür ein, das anhaltende und sich verschärfende Problem der Bodendegradation im Tekeze-Becken und seine Folgen zu lindern. Die Bodendegradation stört nicht nur das Ökosystem, sondern behindert auch die Erzeugung von Strom aus Wasserkraft in den flussabwärts gelegenen Stauseen. Viele Faktoren haben zu dem Problem der Bodendegradation beigetragen: die raue Topografie, Klimaschwankungen und -veränderungen, wiederkehrende Dürren, die Ausdehnung der Anbauflächen auf empfindliche Ökosysteme und steile Hänge sowie die übermäßige Beweidung. Grundlegende Ursachen wie Armut, unsichere Grundbesitzverhältnisse, ungeeignete Landbewirtschaftungssysteme und eine schwache Landverwaltung verschärfen das Problem. Ein kritischer und unbehandelter Aspekt bleibt jedoch bestehen – die geringe Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft, die ein gemeinsamer Nenner all dieser Faktoren ist. 

Projektphase: 2021 bis 2022 

Ziel: 

Die Verbesserung der Ökosystemleistungen von Wassereinzugsgebieten, zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Bewohner des Wassereinzugsgebiets und zur Verlängerung der Lebensdauer der flussabwärts gelegenen Infrastruktur, insbesondere des Tekeze-Staudamms. 

Durchführung: 

SUCCESS arbeitet an der Stärkung der Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft, indem es einen Mechanismus einsetzt, der sich in anderen Kontexten als erfolgreich erwiesen hat: Ausgleichszahlungen für Umweltleistungen (CES). Integriertes Landmanagement (ILM), einschließlich der Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten, des Bodenschutzes, des Schutzes von Gullys und der Schließung von Gebieten, wurde zwar eingesetzt, um die Bodendegradation zu bekämpfen, aber die hohen Vorlaufkosten, die mit ihrer Umsetzung verbunden sind, schrecken die armen Landwirte ab. Um diese Hürde zu überwinden, hat SUCCESS einen innovativen Ansatz gewählt: Es hat das CES-Finanzierungsinstrument auf eine neue Beziehung zwischen mehreren Partnern angewandt, nämlich zwischen Energieversorgungsunternehmen und Landwirten im Bergland, die an Aktivitäten zur Bewirtschaftung von Wassereinzugsgebieten beteiligt sind. Das Projekt wird die folgenden Hauptinterventionsstrategien anwenden 

  • Entwicklung und Erprobung von Instrumenten und Leitlinien für die Entschädigung und/oder Bezahlung von Ökosystemleistungen in Zusammenarbeit mit den Community Watershed Committees und der Ethiopian Electric Power (EEP) Administration of Tekeze Hydropower Station 
  • Umsetzung eines Maßnahmenpakets zur nachhaltigen Landbewirtschaftung auf der Grundlage einer Kofinanzierung und Überprüfung der Auswirkungen auf die Sedimentausbeute in Bächen und Flüssen 
  • Dokumentation und Bestätigung der Instrumente, Leitlinien und Ansätze durch die Basins Development Authority (BDA) und das Ministerium für Wasser, Bewässerung und Energie (MoWIE), um sie im Tekeze-Becken und möglicherweise darüber hinaus zu replizieren 

Weitere Informationen zu unserer Partnerorganisation Helvetas finden Sie hier.

Ihre Spende hilft! Unterstützen Sie die Projekte unserer Mitgliedsorganisationen: