ChildFund: Trinkwasser für 70 000 Menschen

04.11.2013: ChildFund versorgt mit einem großflächigen Brunnennetz im Westen Gambias 70 000 Menschen mit Trinkwasser.

Weitersagen

ChildFund: Trinkwasser für 70 000 Menschen

Wie das Fernglas einer Aussichtsplattform sieht die Handpumpe aus, mit denen die Mädchen das Wasser zutage fördern. Die Arbeit ist nicht leicht. Fatou und Sally haben dennoch allen Grund zu lachen: Jederzeit sauberes Trinkwasser in der Nähe ihres Dorfes zu haben, war lange ein unbekannter Luxus. In der westafrikanischen Republik, an den Ufern des gleichnamigen Flusses gelegen, gibt es eigentlich genug Wasser. Die Qualität ist das Problem. Besonders auf dem Land stillen viele Menschen ihren Durst daher aus Flüssen, verschmutzten Zisternen oder schlammigen Wasserlöchern. Für die Kleinsten kann das schnell lebensbedrohlich werden. ChildFund baute deshalb ein großflächiges Brunnennetz, das knapp 70.000 Menschen in 30 Gemeinden mit sauberem Trinkwasser versorgt.

Die Dorfbewohner lernten zudem, wie sie das Wasser sauber halten und Krankheiten verhindern können. Auch um Reparatur, Wartung und Reinigung der Brunnen kümmern sie sich gemeinsam. Jede Familie zahlt dazu etwas Geld auf ein Bankkonto. Und sie achten auf einen sorgsamen Umgang. Mahnungen wie „Passt auf! Seid vorsichtig!“ hört man jetzt häufig an den Pumpen. Die Menschen fühlen sich verantwortlich. Echte „Hilfe zur Selbsthilfe“, gute Aussicht inklusive.

Erfahren Sie mehr zum Projekt.

Foto: ChildFund