Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

03.12.2013: Die Johanniter-Unfall-Hilfe unterstützt Menschen mit Behinderung in Dschibuti.

Weitersagen

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

1983 feierten die Vereinten Nationen das „Jahr der Behinderten“, woraufhin im Dezember des Folgejahres ein Aktionsplan für die Belange von Menschen mit Behinderung entwickelt wurde. Von 1983 bis 1993 wurde das „Jahrzehnt der behinderten Menschen“ begangen.

Zum Abschluss der Dekade wurde der 3. Dezember von den Vereinten Nationen als Gedenk- und Aktionstag ausgerufen, der das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Herausforderungen der Menschen mit Behinderungen wachhalten soll. 1993 wurde der „Internationale Tag der Behinderten“ zum ersten Mal begangen, 2007 wurde der Gedenktag zum „Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung“ umbenannt.

Mehr als 600 Millionen Menschen mit einer Behinderung leben in den Entwicklungsländern. Unsere Mitgliedsorganisation, die Johanniter-Unfall-Hilfe, eröffnet in Dschibuti  Menschen mit Behinderung Zugang zur Rehabilitation, um so ihre Lebensbedingungen nachhaltig zu verbessern. Sie unterstützen beim Zugang zu basismedizinischer Versorgung, indem sie die Hürden für Menschen mit Behinderung abbauen: Rampen, barrierefreie Toiletten und eine eindeutige Beschilderung helfen dabei.

Lesen Sie hier mehr über das Projekt.

Foto: Johanniter-Unfall-Hilfe