Islamic Relief in Mali: Kinderschutz und Geschlechtergerechtigkeit

In Zusammenarbeit mit World Vision fördert dieses Projekt mit einem glaubensbewussten Ansatz die Stärkung von Geschlechtergerechtigkeit und leistet einen Beitrag gegen Genitalverstümmelung, Frühehen und der Prävention von geschlechterspezifischer Gewalt.

Projektgebiet: Region Koulikoro
Zielgruppe: 8.040 vulnerable Frauen, Männer und Kinder
Laufzeit: April 2022 – April 2023
Projektkosten: 150 000 Euro

Zusammenfassung

Im traditionell geprägten Mali haben religiöse und traditionelle Akteure einen großen Einfluss und prägen das Denken und Handeln ihrer Gemeindemitglieder. Sie haben ein hohes Potenzial, eine Veränderung im Themenfeld Gleichberechtigung der Geschlechter und Stärkung der Rechte von Mädchen und Frauen zu erwirken. Dies hat sich Islamic Relief 2020 in zehn Dörfern in Koulikoro zunutze gemacht. Bewusst wurde die Rolle religiöser und traditioneller Akteure gestärkt, um Maßnahmen zum Kinderschutz und zur Reaktion auf geschlechtsbezogene Gewalt durch einen glaubensbewussten Ansatz zu fördern.

Islamic Relief ist gemeinsam mit World Vision in der Region Koulikoro tätig geworden, um die traditionellen Strukturen aufzubrechen: Mit Vätern, Müttern und Glaubensführern wurden muslimische Leitprinzipien und Kinder- und Frauenrechte thematisiert. Gemeinsam entwickelten sie ein Abkommen gegen weibliche Genitalverstümmelung. Betroffene brachen ihr Schweigen über Misshandlungen, und geplante Zwangsehen wurden abgesagt. Ein Weg, der Signalwirkung für andere Dörfer hat und den Frauen neuer Generationen ein besseres Leben ermöglich

Durch die aktive Förderung von vom Glauben geleitete Strategien zur Prävention und Reaktion auf Gewalt gegen Frauen und Mädchen, Workshopangeboten, dem Schaffen von Safe-Spaces, Schulungen und Bereitstellungen von Mitteln für gefährdete Frauen, damit sie einkommensschaffenden Tätigkeiten nachgehen können leistet Islamic Relief einen nachhaltigen Beitrag zu verbesserten Gender- und Kinderschutzpraktiken innerhalb von Gemeinden.

Weitere Informationen zum Projekt für Geschlechtergerechtigkeit in Mali finden Sie hier.