Nordkamerun: Kinder schaffen Frieden

Im Norden Kameruns ist die Lage durch den Terror der Boko Haram weiterhin angespannt. Mit direkten Auswirkungen für Kinder und Jugendliche. Unsere Mitgliedsorganisation Kinderrechte Afrika e.V. setzt sich im Rahmen eines neu gestarteten Projektes für die Schaffung von Frieden in der Region ein. Kinder und Jugendliche werden in den Prozess eingebunden und sollen mitgestalten.

Nordkamerun: Kinder schaffen Frieden

Wie in den Nachbarländern Nigeria, Niger und Tschad, wütet auch im Norden Kameruns die Terrorgruppe der Islamisten. Die Regierung reagiert mit militärischen Sicherheitsvorkehrungen – trotzdem ist die Situation in Nordkamerun äußerst angespannt und alles andere als befriedet – mit unmittelbaren Auswirkungen auf die Kinder und Jugendlichen der Region.

Armut häufig Ursache für Kinderrechtsverletzungen

Die nicht abreißenden Flüchtlingszahlen, der Menschen, die vor den Terrormilizen aus Nigeria nach Kamerun fliehen, verschärfen die humanitäre Situation im Land immer weiter. Mit den Fluchtbewegungen verbunden ist auch ein Anstieg der Kinder auf den Straßen, die ein leichtes Ziel für die Terrorgruppe sind. Die Kinder werden von der Miliz entführt, zwangsrekrutiert und für Anschläge eingesetzt, wo sie oft ums Leben kommen.

Die militärischen Sicherheitsvorkehrungen des Staates Kamerun gegen den Terror sowie die wachsende Angst der Bevölkerung bringen das wirtschaftliche Leben nahezu zum Erliegen. Der für die Region so wichtige Handel mit den Nachbarländern Tschad und Nigeria ist stark eingebrochen. Vielen raubt das die Existenzgrundlage und die Armut wächst. Wachsende Armut im Land ist häufig die Ursache diverser Kinderrechtsverletzungen, wie Bildungsentzug, Frühehe, (sexuelle) Gewalt, Vernachlässigung, Kinderhandel und wirtschaftliche Ausbeutung.

Kinder und Jugendliche schaffen Frieden

Unsere Mitgliedsorganisation Kinderrechte Afrika e.V. hat zusammen mit ihrem Partner ALDEPA im äußersten Norden Kameruns zu Beginn des Jahres ein Projekt gestartet, das Frieden und Stabilität in der Region fördern soll. Kinder und Jugendliche werden als zentrale Akteure für die Schaffung von Frieden eingebunden. Sie sollen emotional gestärkt und befähigt werden, aktiv ihre Gesellschaft mitzugestalten. Frustrationen und Missverständnisse sollen abgebaut werden, die es den Terrormilizen ansonsten erleichtern würden, Minderjährige für ihre Anschläge zu rekrutieren.

Das Projekt richtet sich an 15.000 Kinder und Jugendliche, darunter Kinder ohne Bezugspunkt, Kinder, die Gewalt, Traumatisierung, Zwangsrekrutierung und Diskriminierung ausgesetzt sind, intern Vertriebene, Familien zwangsrekrutierter Kinder, jugendliche Führungspersonen. Es richtet sich außerdem an die Eltern, LehrerInnen, religiöse Autoritäten und Sicherheitskräfte.

Projektmaßnahmen

Im Rahmen des von der Europäischen Kommission geförderten Projektes erhalten Kinder in Notsituationen medizinische und psychosoziale Betreuung. Ihre schulische und berufliche Wiedereingliederung sowie ein Start in die Selbstständigkeit und die Aufnahme Einkommen schaffender Maßnahmen werden unterstützt. Es werden Orte des Dialogs und der Austausches für Angehörige verschiedener Glaubensrichtungen eingerichtet. Außerdem werden die Zielgruppen zu Kinderschutz und verantwortungsvoller Bürgerschaft geschult. In diesen Fortbildungen werden ihnen auch Konfliktlösungsstrategien durch Mediation und Dialog aufgezeigt. Gegenseitiges Verständnis und Vertrauen bilden die Grundlage für Friedensprozesse, an denen Kinder und Jugendliche dank des Engagements unserer Mitgliedsorganisation beteiligt werden. Weitere interessante Details zu Zielen und Maßnahmen des Projektes, erhalten Sie hier.

Kinderrechte Afrika e.V. setzt sich neben diesem in weiteren Projekten in Kamerun für den Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt und für Kinder, die zu Unrecht in Gefängnissen sitzen ein.

 

Ihre Spende hilft! Unterstützen Sie die Projekte unserer Mitgliedsorganisationen: