Togo: Kinderrechte in lokalen Sprachen verdeutlichen

Kinderrechte Afrika hat ein Handbuch erstellt, in dem kulturell angepasste, ortsübliche Ausdrucksweisen sowie traditionelle Sprichwörter verwendet werden, um Kinderechte zu erklären.
Togo: Kinderrechte in den lokalen Sprachen verdeutlichen_©Laura Schmohl (für Kinderrechte Afrika e. V.)

Togo: Kinderrechte in lokalen Sprachen verdeutlichen

Die wesentlichen Elemente der UN Kinderrechtskonvention und der Afrikanischen Charta für die Rechte und das Wohlergehen des Kindes sind im ländlichen Raum Togos, wo die französische Amtssprache wenig gesprochen wird, kaum bekannt. Doch insbesondere in den ländlichen Gebieten werden Kindern oft basierend auf Traditionen oder kulturellen Praktiken elementare Kinderrechte abgesprochen.

Sprachbarrieren als Problem

Unsere Mitgliedsorganisation Kinderrechte Afrika e.V. versucht das zusammen mit lokalen Partnern zu ändern. Bisherige Versuche Verständnis und Unterstützung für die Grundrechte von Kindern zu wecken, scheiterten auch oft daran, dass es in vielen afrikanischen Lokalsprachen keine Entsprechung für zentrale Ausdrücke wie z.B. Kinderrechte und Kindeswohl gibt. Häufig werden dabei Kinderrechte mit „die Macht der Kinder“ übersetzt, welches Verwirrung und Ablehnung in der Bevölkerung hervorruft. Sensibilisierungs- und Aufklärungskampagnen müssen daher kulturell- und kontextangepasst in der lokalen Umgangssprache konzipiert und durchgeführt werden, um der Beachtung von Kinderrechten für diese große und bisher weitgehend unerreichte Zielgruppe zum Durchbruch zu verhelfen.

Handbuch über Kinderrechte

Kinderrechte Afrika hat ein Handbuch erstellt, in einfachem Französisch sowie in den sieben lokalen Sprachen: (Bassar (N’tcham), Ewè, Kabyè, Lam(b)a, Moba, Nawdm und Tem (Kotokoli)). Das Handbuch verwendet kulturell angepasste, ortsübliche Ausdrucksweisen sowie traditionelle Sprichwörter der Regionen Kara und Centrale in Togo. Kinder werden dadurch besser geschützt, dass ihre Sozialgemeinschaft über deren Rechte informiert ist, Kinder und Erwachsene das Konzept in Bezug auf lokale Gegebenheiten verstehen und wissen, welche Verantwortlichkeiten sie dabei haben. Ähnliche Publikationen entstehen auch in Mali, Benin und Kamerun.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Ihre Spende hilft! Unterstützen Sie die Projekte unserer Mitgliedsorganisationen: