Mali: Professionalisierung und Vernetzung von Kinderschutzakteuren

Unsere Mitgliedsorganisation Kinderrechte Afrika e.V. trägt gemeinsam mit ihrem lokalen Partner GRADEM dazu bei, die Professionalität und Zusammenarbeit der Gemeinde-, Kinder- und Jugendgruppen im Projektgebiet zu stärken.

Weitersagen

Mali: Professionalisierung und Vernetzung von Kinderschutzakteuren

Projekttitel: Professionalisierung und Vernetzung von zivilgesellschaftlichen und staatlichen Kinderschutzakteuren in Mali
Projektregionen: Bamako, Koulikoro, Ségou und San in Mali
Laufzeit: 01.12.2020 – 30.11.2023
Lokaler Partner: GRADEM (Groupe de Recherche Action Droits de l’Enfant Mali)

Hintergründe

Lokale Basisgruppen der Zivilgesellschaft setzen sich in Stadtvierteln oder Dörfern in Mali sehr aktiv für den Schutz und die Rechte von Kindern und Jugendlichen ein. Zu ihnen gehören Frauenvereinigungen, Kooperativen und zahlreiche Kinder- und Jugendgruppen. Diese Gruppen tragen dazu bei, dass Kinder und Jugendliche in ihrem jeweiligen Lebensumfeld vor Gewalt, Ausbeutung, Kinderhandel etc. geschützt werden bzw. in Notsituationen Unterstützung erfahren. Obwohl sie gute und wertvolle Arbeit in ihren Gemeinden vor Ort leisten, insbesondere was die Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung zu Kinderrechten angeht, wird die Wirkung ihrer Arbeit durch verschiedene Faktoren geschmälert. Hierzu zählen u. a. mangelnde Möglichkeiten der Mitbestimmung für Kinder und Jugendliche an der Gestaltung kinderrechtsrelevanter Themen sowie ein fehlender oder unzureichender institutioneller Kindesschutz innerhalb der Vereinigungen selbst. Darüber hinaus schürt der politische Konflikt im Norden des Landes, der sich immer mehr auf die Zentralregion ausweitet, Angst, Misstrauen und Alltagskonflikte in der Bevölkerung – mit direkten Auswirkungen auf die Situation von Kindern und Jugendlichen.

Das Projekt trägt dazu bei, die Arbeit der Gemeinde-, Kinder- und Jugendgruppen im Projektgebiet sichtbarer sowie ihre Arbeitsstrukturen kindersicherer zu machen. Darüber hinaus soll die Professionalität und Zusammenarbeit dieser Gruppen gestärkt und ihren Mitgliedern Möglichkeiten eröffnet werden, ihre Beteiligungsrechte in sie betreffenden Beratungs- und Entscheidungsprozessen wahrnehmen zu können.

Projektziele

Oberziel (Impact):

Kinder- und Jugendgruppen tragen gemeinsam mit erwachsenen Kinderschutzakteuren zu einem wirksameren Schutz der Rechte von Kindern in Mali bei.

Projektziel (Outcome):

In Bamako und in den Regionen Koulikoro, Ségou und San professionalisieren insgesamt 100 Kinder- und Jugendgruppen mit Unterstützung von 300 erwachsenen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Kinderschutzakteuren ihre Arbeit.

Unterziele (Output):

  1. Das Wissen und die Umsetzungskompetenz bezüglich nationaler Normen zum Schutz von Kindern vor Gewalt, Ausbeutung und schwersten Formen der Kinderarbeit sind bei 5.000 Kindern sowie 200 zivilgesellschaftlichen und 100 staatlichen Akteuren gestärkt.
     
  2. In jeder Projektregion sind sich 25 Kinder- und Jugendgruppen der Vorteile einer Zusammenarbeit untereinander sowie mit anderen Kinderschutzakteuren zur Förderung und Umsetzung von Kinderrechten bewusst und können dies in die Praxis umsetzen.
     
  3. Die Verantwortlichen und Mitglieder von 100 Kinder- und Jugendgruppen in der Projektregion sind in der Lage, sich auch in Konfliktsituationen für ein Kinderrechte schützendes Umfeld einzusetzen.
     
  4. Der lokale Projektträger GRADEM ist in seinen Kompetenzen gestärkt und baut sich eine langfristige Präsenz in einer weiteren Projektregion Malis auf.

Zielgruppen des Projekts

Direkte Zielgruppe:

5.300 Personen (vor allem Kinder und Jugendliche) aus dem Projektgebiet, darunter:

  • 4.000 Schüler(innen), die Mitglied einer Kinder-/Jugendgruppe sind,
  • 1.000 Mädchen, die in Bamako als Haushaltshilfe arbeiten und keine Schule besuchen
  • 200 erwachsene Verantwortliche von Kinder-/Jugendgruppen
  • 100 staatliche Kinderschutzakteure

100 Kinder-, Jugend- und Frauengruppen, darunter:

  • 59 Schülergruppen an Schulen in ländlichen Gemeinden der Regionen Koulikoro, Ségou, San
  • 31 Frauen- bzw. Jugendvereinigungen mit einer Untergruppe für Haushaltshilfen
  • 10 Pioniergruppen

Indirekte Zielgruppe:

  • die Bevölkerung des Projektgebiets, d. h. insgesamt fast 13 Mio. Menschen

Wesentliche Projektmaßnahmen

  • Schulungsprogramm für die verschiedenen Zielgruppen, u. a. zur verantwortungsvollen Bürgerschaft und zur friedlichen Konfliktlösung durch Mediation und gewaltfreien Kommunikation
  • Begleitung der teilnehmenden Kinder- und Jugendgruppen bei der Einführung einer internen Kindesschutzpolitik
  • Förderung der Vernetzung und Zusammenarbeit der Kinder- und Jugendgruppen untereinander sowie mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen auf regionaler und nationaler Ebene
  • Förderung der Teilnahme der Kinder-/Jugendgruppen an den Treffen regionaler, zu Kinderrechtsfragen tätigen Konsultationsgremien und ihrer Mitarbeit in deren thematischen Arbeitsgruppen
  • Unterstützung und Professionalisierung der Arbeit der regionalen Konsultationsgremien und mithin der Nationalen Kinderrechtskoalition Malis (COMADE)
  • Sensibilisierungsarbeit

Finanzierung

Projektkosten: 480.700 €

Finanzpartner:

  • Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit du Entwicklung
  • Familie-Haas-Stiftung
  • Kinderrechte Afrika e. V. (Spenden)

Weitere Informationen zu dem Projekt von Kinderrechte Afrika e. V. in Mali finden Sie hier.

Ihre Spende hilft! Unterstützen Sie die Projekte unserer Mitgliedsorganisationen: