Burkina Faso: Gesunde Schulkinder und Familien dank sauberem Wasser und Hygiene

In Burkina Faso ist der Trinkwasserzugang weitgehenst gewährleistet. Bei der sanitären Grundversorgung und der dazugehörenden Hygieneaufklärung gibt es dagegen noch Nachholbedarf.

Burkina Faso: Gesunde Schulkinder und Familien dank sauberem Wasser und Hygiene

Burkina Faso hat in den letzten 10 Jahren beachtliche Fortschritte im Zugang zu Wasser gemacht: 80% der Bevölkerung verfügen inzwischen über einen Zugang zu Trinkwasser. Weniger positiv sieht die Lage in Bezug auf die sanitäre Grundversorgung aus. 80% der Menschen müssen im Freien ihr Geschäft verrichten und das Bewusstsein für die Bedeutung von Hygiene ist nicht überall gleichermaßen verbreitet.

Hygieneaufklärung von Schulkindern

Daher sterben in der Provinz Gnagna überdurchschnittlich viele Kinder, weil sie verunreinigtes Wasser trinken. Unsere Mitgliedsorganisation Helvetas Deutschland möchte das ändern, indem sie Schulkinder und ihre Familien im Bereich Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene aufklärt. Helvetas bildet hierfür Schulkinder zu Botschafterinnen und Botschafter für den Wandel und für eine bessere Zukunft aus. Sie lernen, wie man sich die Hände richtig wäscht, wie man Latrinen benutzt und reinigt und wie man seinen Körper pflegt.

Die Familie lernt mit

Was sie gelernt haben, wenden sie täglich in der Schule an und tragen das neue Wissen nach Hause in ihre Familien. Die Familienmitglieder lernen von ihrem Beispiel und merken rasch, dass sie auf diese Weise viel seltener krank werden. Jedes Jahr profitieren über Tausend Schülerinnen und Schüler sowie Tausende Dorfbewohnerinnen und -bewohner von diesem Wandel zu besseren Lebensbedingungen.

Weitere Helvetas Projekte zu Wasser und Infrastruktur finden Sie hier.

 

Ihre Spende hilft! Unterstützen Sie die Projekte unserer Mitgliedsorganisationen: