Tansania: Fernwartung von Medizingeräten mit live Video und Augmented Reality

Gesundheitsdienstleister in Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen können ihre medizintechnischen Geräte häufig aufgrund von mangelndem Know-How oder zu hohen Kosten nur unzureichend warten oder reparieren. Mithilfe einer Fernwartungsapplikation unterstützt unsere Bündnisorganisation action medeor das Krankenhauspersonal in Tansania bei der Wartung, Reparatur und Anwendung der Geräte aus der Ferne.

Weitersagen

Tansania: Fernwartung von Medizingeräten mit live Video und Augmented Reality

Die bloße Verfügbarkeit von medizintechnischen Geräten in Gesundheitseinrichtungen reicht nicht aus, um die Gesundheitsversorgung langfristig zu verbessern. Vielen Gesundheitsdienstleistern in Ländern mit mittlerem und niedrigem Einkommen mangelt es an geeignetem Know-how für die optimale Nutzung und Wartung von Gesundheitstechnologien. Zudem sind finanzielle Mittel begrenzt. Reparaturen selbst kleiner Defekte an Geräten der Gesundheitstechnologie werden aufgrund der hohen Arbeitskosten und Reisekosten der Servicetechnikerinnen und Techniker unerschwinglich. Gesundheitseinrichtungen in ländlichen Regionen werden aufgrund schlechterer Erreichbarkeit noch weiter benachteiligt, da diese Dienstleistungen fast ausschließlich in der Hauptstadt und den wenigen größeren Städten angeboten werden.

Dieses Projekt unserer Bündnisorganisation action medeor soll daher den Zugang zu verbesserten Servicedienstleistungen für medizintechnische Geräte mithilfe einer Fernwartungsapplikation ermöglichen. Die Nutzung dieser Smartphone-Applikation ermöglicht, dass Geräte- und Anwendungsprobleme direkt an TechnikerInnen von action medeor in Deutschland und Tansania übertragen werden können. In beiden Ländern verfügt action medeor über geschultes Personal. Die Kamera- und Tonübertragung vom Smartphone der Ratsuchenden auf den Laptop des action medeor-Medizintechnikingenieurs ermöglicht eine genaue Beurteilung des vorliegenden Problems mit der Möglichkeit einer direkten Hilfestellung.

Um Krankenhaustechnikerinnen und Anwendern in Tansania in der Wartung, Reparatur und Anwendung ihrer medizintechnischen Geräte auch aus der Ferne unterstützen zu können, erhalten insgesamt 20 Gesundheitseinrichtungen kostenlosen Zugang zu einem Fernwartungstool mit Live Video und Augmented Reality. Sie werden in die Nutzung der Applikation eingewiesen und werden mit kostenlosen Smartphones und dem entsprechenden Datenvolumen ausgestattet. Die Fernwartungsapplikation ermöglicht es augmentierte Anweisungen durch Zeichnen und Platzieren im Kamerafeld des Smartphones zu geben, was die Kommunikation erleichtert. So können sowohl Standardwartungen als auch anspruchsvolle Reparaturen von den Krankenhaustechnikerinnen und Technikern vor Ort durchgeführt werden.

Ihre Spende hilft! Unterstützen Sie die Projekte unserer Mitgliedsorganisationen: