Das Hunger Projekt in Mosambik: Starke Frauen für starke Gemeinschaften

Nach der Epizentren-Strategie beginnt nachhaltige Entwicklung mit der Förderung von Frauen, welche in diesem Projekt umfassend und mit verschiedenen Strategien für Entlastung und Empowerment der Frauen durchgesetzt wird.

Zusammenfassung

Das Women’s Empowerment Program (WEP) soll Frauen in Mosambik gesellschaftlich stärken und wirtschaftlich stärken. Sie haben eine Schlüsselrolle, um Hunger und Armut zu beenden. Das Programm umfasst mehrere Bereiche: Von der Wiederaufforstung, die Frauen beim Holzsammeln entlastet, bis hin zur Ermutigung von Frauen, die Gesundheit und Ernährung für sich und ihre Familien selbst in die Hand zu nehmen. Um diese Initiativen zu verwirklichen, ist The Hunger Project Mozambique in hohem Maße auf die Zusammenarbeit mit der Regierung angewiesen, insbesondere mit dem Ministerium für Frauen und soziale Maßnahmen.

Die Beteiligung der Regierung führte in Zusammenarbeit mit Das Hunger Projekt zu Schulungen für die Mitglieder der Communities zu geschlechtsspezifischen und rechtlichen Fragen, zur Vorbeugung und zur Gesundheit von Müttern, zu Techniken der Nahrungsmittelproduktion, zu Grundlagen der Buchhaltung, zum Familienrecht, zum Schutz der Rechte von Frauen, insbesondere im Zusammenhang mit Landkonflikten und häuslicher Gewalt und zu Paarbeziehungen, insbesondere in Bezug auf das Verhalten und die Ungleichheit von Arbeit und Bildung.

Viele Bäuerinnen stellen zu Hause ihre eigenen Dünge- und Pflanzenschutzmittel her, was ihre Gesamtkosten senkt. Sie sind auch in der Lage, ihr eigenes Saatgut zu ernten und zu pflanzen, anstatt jedes Jahr neues zu kaufen.

Weitere Informationen zum Bildungsprojekt von Das Hunger Projekt in Mosambik finden Sie hier.