Soziale Gerechtigkeit

Junge Menschen und insbesondere Frauen tragen die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in vielen Ländern Afrikas entscheidend mit.

  • Miteinander.Fair.Gerecht._©GEMEINSAM FÜR AFRIKA

Armut ist oft ein Teufelskreis, denn arme Menschen haben wenig Saatgut, zu wenig oder keinen Dünger oder Werkzeuge, besitzen in der Regel kein oder nicht ausreichend eigenes Land. Auch sind sie häufiger krank und haben schlechteren Zugang zu Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge. Oft sind sie weniger gebildet und somit haben sie und ihre Kinder weniger Möglichkeiten, dem Kreislauf der Armut zu entkommen. Dies führt oft zu Mangel- und Unterernährung. Steigende Lebensmittelpreise durch die Spekulation mit Grundnahrungsmitteln an den Finanzmärkten, unfaire Handelsabkommen und die Subventionspolitik der Industrieländer verschärfen die Situation.

Die Bedeutung sozialer Ungleichheit zeigt sich daran, dass oft Frauen und indigene Gruppen stärker von Hunger und Armut betroffen sind, als Männer, die Menschen auf dem Land mehr als in der Stadt.