2011 – September – UNITED FOR AFRICA

Am 3. September 2011 präsentierte GEMEINSAM FÜR AFRIKA zusammen mit Reggae Nation Germany das große Benefizkonzert UNITED FOR AFRICA.
Konzert UNITED FOR AFRICA_©GEMEINSAM FÜR AFRIKA

2011 – September – UNITED FOR AFRICA

Zusammen mit Reggae Nation Germany präsentierte GEMEINSAM FÜR AFRIKA das große Benefizkonzert UNITED FOR AFRICA. Stars wie der mehrfach ausgezeichnete Reggae-Musiker Gentleman und seine Band The Evolution, Rocklegende Wolfgang Niedecken und Nosliw & Band setzten vor einem begeisterten Publikum im Berliner Tempodrom ein starkes Zeichen der Solidarität mit den hungernden Menschen in Ostafrika.

Tamika, MacoRas und Tobi Wan performen den offiziellen Reggae Nation Song „Lass uns was machen“ zum ersten Mal live:

 

Fotos vom Konzert und den Künstlern gibts auf Flickr.

Alle Künstler traten ohne Gage auf. Der gesamte Erlös des Konzerts fließt an die Hilfsprojekte der Kampagne GEMEINSAM FÜR AFRIKA, deren Organisationen gerade in Somalia, Kenia und Äthiopien im Einsatz sind, um die unter einer dramatischen Hungerkatastrophe leidenden Menschen mit dem Nötigsten zu versorgen.

„Wir in den reichen Industrieländern müssen einfach begreifen, dass es den meisten Menschen auf der Welt nicht so gut geht wie uns, und dass das auch etwas mit uns zu tun hat“, sagtE Reggae-Star Gentleman. „Immer noch leben eine Milliarde Menschen an der Armutsgrenze, in Ostafrika verhungern täglich Tausende – dagegen müssen wir etwas tun! Heute haben wir gezeigt: Wir als Künstler können etwas für Afrika bewegen. Danke an alle, die uns mit dem Kauf ihrer Tickets dabei unterstützt haben! Zusammen können wir viel erreichen!“

Für Rocklegende und GEMEINSAM FÜR AFRIKA-Botschafter Wolfgang Niedecken war der Auftritt beim Benefizkonzert UNITED FOR AFRICA Ehrensache: „Ich kenne Afrika und die Projekte der Kampagne GEMEINSAM FÜR AFRIKA aus vielen Besuchen“, so der BAP-Frontmann. „Jeder Einzelne kann viel dazu beitragen, dass es den Menschen dort besser geht – das gilt natürlich auch für mich. Ich danke allen, die heute beim Konzert mit dabei waren.

Visa Vie, Moderatorin bei 98.8 KISS FM, führte durch das Programm. Zum ersten Mal präsentierten die Künstler Tamika, MacoRas und TobiWan dem Publikum den eigens für das Benefizkonzert aufgenommenen Song „Lass uns was machen“. Mit dabei im Berliner Tempodrom waren außerdem viele Musiker aus der Reggae-, Dancehall- und HipHop-Szene wie Mamadee &Tamika, Kimoe, Macoras, Ganjaman, Mighty Tolga, Sista Gracy, Tobi Wan, Callya, Speaker Davis, Ephraim Juda, Soultecniques, Vinyl Richie.

Auch der Nachmittag stand ganz im Zeichen Afrikas. Junge Besucherinnen und Besucher erlebten beim Afrika-Aktions-Nachmittag die Vielfalt Afrikas. Unter dem Motto „Jugend in Aktion“ veranstaltete die Schulkampagne von GEMEINSAM FÜR AFRIKA zusammen mit Reggae Nation Germany Malworkshops und eine Abenteuer-Safari, bei der Kinder und Jugendliche den Kontinent auf kreative Weise entdecken konnten.