Abschluss Schulwettbewerb: „Coexist“ – Schlüssel für den Frieden

Die Gewinnerschulen des Aktionswettbewerbs stehen fest und gleich zwei Schulen teilen sich mit ihren herrausragenden Projekten den ersten Platz: Die Schüler_innen der Humboldtschule aus Bad Homburg und der Realschule am Kreuzberg aus Netphen überzeugten die Jury mit Projekten und Aktionen auf Augenhöhe.
Gewinnerschule aus Bad Homburg

Abschluss Schulwettbewerb: „Coexist“ – Schlüssel für den Frieden

Nun stehen die Gewinner des Schulwettbewerbs 2016 „Frieden – Jedes Leben zählt“ fest! Gleich zwei Schulen teilen sich den ersten Platz: die Humboldtschule in Bad Homburg und die Realschule Am Kreuzberg in Netphen. Beide Gewinnerprojekte beeindruckten mit dem Engagement, das die Schülerinnen und Schüler im Rahmen ihrer Schulpartnerschaften mit Tansania und Ruanda entwickelten. „Es ging den Jugendlichen nicht darum, etwas Gutes zu tun, sondern voneinander zu lernen“, begründet Jurymitglied Regina Riepe die Erstplatzierung der beiden Schulen.

Der fünfköpfigen Fachjury wurde die Entscheidung jedoch nicht leicht gemacht. Insgesamt beteiligten sich über 1.200 Schüler_innen aus dem ganzen Bundesgebiet am Wettbewerb und die Bandbreite an Beiträgen war groß: Von selbstkonzipierten Erklär-Videos zur Rüstungspolitik, über die Neuinszenierung eines griechischen Dramas von Aischylos, bis hin zu Friedenssongs und groß angelegten Projektwochen mit Aktivitäten zum sinnlichen Kennenlernen der Länder Afrikas.

„Die Qualität der Beiträge ist in diesem Jahr auffallend hoch“, so die begeisterte Jury. Nach intensivem Abwägen wurden nebst den Siegerschulen auch jeweils zwei Zweit- und Drittplatzierte gekürt. Beide Siegerschulen werden mit großen Abschlussveranstaltungen in Form eines Musik-Workshops an der eigenen Schule geehrt.

Die Gewinner des Wettbewerbs „Frieden – Jedes Leben zählt“

1. Plätze

Humboldtschule, Bad Homburg: Dialogprojekt „Amani kwanza! / Frieden zuerst!“ – Die 10.- und 11.-Klässler besuchten Ihre Partnerschule in Tansania und diskutierten während drei Wochen Ursachen, Auswirkungen und Handlungsoptionen für den Frieden.

Realschule Am Kreuzberg, Netphen: Unter dem MottoMach Dir Dein Bild – auf AUGENHÖHE erstellten die Jugendlichen der 10. Klasse gemeinsam mit ihren Partnern in Ruanda ein Musik-Video und eine Fotoausstellung.

2. Plätze

Grundschule Mittenwalde: Projektwoche der ganzen Schule zum Thema Zuhause ist überall – Das Fremde ist nur fremd, solange man’s nicht kennt mit vielfältigen Aktivitäten

Gymnasium Syke: fünf selbstkonzipierte Erklär-Videos zu „Rüstung und Afrika, 8. Klasse

3. Plätze

Warndt-Gymnasium, Völklingen: Neuinszenierung des griechischen Dramas Aischylos – Die Schutzflehenden – Menschen in Bewegung, bei der die Schülerinnen und Schüler der 6. – 13. Klasse die Themen Flucht und Frieden einbrachten

Schule Burgunderweg, Hamburg: Vielseitige und intesnive Auseinandersetzung der 4. Klasse mit dem Thema Flucht, Krieg und Frieden – Jedes Leben zählt

 

Unser Dank gilt allen Schüler_innen und Lehrer_innen, die diese tollen Beiträge ermöglicht und umgesetzt haben.

 

Foto: Die Schüler_innen der Humboldtschule und der Mwanga High School haben „coexist“ auf den Wasserspeicher gemalt. © Humboldtschule Bad Homburg