Großes Finale des GEMEINSAM FÜR AFRIKA-Schulwettbewerbs mit Bürgermeister Paul Wagener

Schülerinnen und Schüler der Realschule Am Kreuzberg feiern im Rathaus Netphen das große Finale des GEMEINSAM FÜR AFRIKA-Schulwettbewerbs. Bürgermeister Paul Wagener gratulierte den engagierten Jugendlichen zum 1. Platz.

Großes Finale des GEMEINSAM FÜR AFRIKA-Schulwettbewerbs mit Bürgermeister Paul Wagener

Bremen/Berlin: 07.10.2016: Am Freitag feierten die Schülerinnen und Schüler der Realschule Am Kreuzberg im Rathaus Netphen das große Finale des bundesweiten Schulwettbewerbs von Schulen – GEMEINSAM FÜR AFRIKA zum Thema Frieden. Bürgermeister Paul Wagener gratulierte den engagierten Jugendlichen zum 1. Platz beim Schulwettbewerb und würdigte sie für ihr herausragendes Engagement zur Stärkung eines friedlichen Miteinanders zwischen den Kulturen. Als Hauptpreis waren die Schüler der Ruanda-AG aus den Jahrgangsstufen 10 und 11 am Vortag zu einem Trommelkurs eingeladen. Das dabei entstandene Stück wurde heute im Rathaus dargeboten.

„Das tollste an dem Projekt waren immer die Skype-Gespräche mit den Schülern in Ruanda. Dabei haben wir gemerkt, dass der Unterscheid zwischen uns gar nicht so groß ist. Wir machten ja das Gleiche: Tanzen, Musik, Film, usw.“, sagte der 16-jährige Jonas von der Realschule Am Kreuzberg. Als Anerkennung für den 1. Platz beim Schulwettbewerb lud Schulen – GEMEINSAM FÜR AFRIKA die Schüler zu einem Trommelkurs unter der Leitung des Musikers Henry Anyanga (alias Izo) aus Kenia ein. Die Gruppe führte das einstudierte Trommelstück heute im Rathaus auf und forderte dabei Bürgermeister Wagener zum Tanz auf.

Die Siegerehrung war der Hauptpreis des bundesweiten Schulwettbewerbs „Frieden – Jedes Leben zählt“, bei dem sich die Jugendlichen der Ruanda-AG der Realschule Am Kreuzberg gegen über 1.200 Mitbewerber durchgesetzt hatten. Im Rahmen des Schulprojekts „Mach Dir Dein Bild – auf AUGENHÖHE“, das unter der Leitung von Lehrerin Ursula Wussow seit Mai 2015 umgesetzt wird, haben die Schülerinnen und Schüler in Kooperation mit ihrer Partnerorganisation „Root Foundation“ in Ruanda ein Musikvideo produziert, eine Fotoausstellung und eine Radiosendung erstellt. Bereits wird in der Realschule Am Kreuzberg die nächste Aktion vorbereitet: ein Theaterstück, in dem sich die Jugendlichen differenziert mit Benefiz auseinandersetzen. Das mit Izo eingeübte Trommelstück wird als musikalischer Beitrag in das Theater einfließen. „Jugendliche, die Werte wie Toleranz und Offenheit für das Fremde und Neue internalisieren, sind in der Lage, Stereotypen zu hinterfragen und sich von Vorurteilen zu befreien“, erklärte Ursula Wussow.

Seit 2006 fördert Schulen – GEMEINSAM FÜR AFRIKA das Engagement von Kindern und Jugendlichen. Schulen – GEMEINSAM FÜR AFRIKA unterstützt Schulen bundesweit mit Unterrichtsmaterialien und einem breiten Lehr- und Lernangebot zu Themen rund um Afrika und fördert damit eine lebhafte und differenzierte Auseinandersetzung mit dem Kontinent.

Schulen – GEMEINSAM FÜR AFRIKA ist die Schulaktion von GEMEINSAM FÜR AFRIKA, einem Zusammenschluss von über 20 renommierten Hilfsorganisationen in Deutschland.

Mehr Informationen zur Schulaktion finden Sie unter www.gemeinsam-fuer-afrika.de/schulkampagne.

Pressefotos:

www.gemeinsam-fuer-afrika.de/presse/pressefotos/

Kontakt für Informationen und Interviewanfragen
Sonja Wyrsch

Koordination Schulen – GEMEINSAM FÜR AFRIKA

E-Mail: schulen@gemeinsam-fuer-afrika.de

Tel.: 030 29 77 24-27

Mobil: 0152 553 774 82.
www.gemeinsam-fuer-afrika.de