Schul-Aktion Realschule Gladbeck, NRW: Projektwoche und Schulfest zu „Afrika“

Spielzeug aus Müll basteln oder das Leben von Nelson Mandela studieren - im Rahmen einer Projektwoche haben sich die Schüler*innen der Werner-von-Siemens Realschule mit verschiedenen Themen rund um Afrika beschäftigt.

Schul-Aktion Realschule Gladbeck, NRW: Projektwoche und Schulfest zu „Afrika“

 

Kurzbeschreibung der Aktion

Afrika wirkt für viele immer gefühlt weit weg – dabei sind unsere Lebensrealitäten enger miteinander verbunden als wir denken. Um mehr Verständnis für die fremden und fernen Kulturen zu schaffen, haben sich die Schüler*innen der Werner-von-Siemens Realschule eine Woche lang spielerisch mit verschiedenen Themen rund um Afrika beschäftigt.

„Spielzeuge aus Müll herstellen“

In Afrika haben die meisten Kinder kein Geld, um eigenes Spielzeug zu kaufen. Daher basteln sie ihr Spielzeug selbst aus Dingen, die sie auf der Straße oder im Müll finden. Wir haben es ihnen in unserer Projektwoche gleich gemacht. Dabei waren unsere Kids sehr kreativ!

„Drucke der Ashanti aus Ghana“

Die Schüler*innen machten sich mit den Symbolen der Ashanti vertraut und vollbrachten wahre Kunstwerke auf Stofftaschen.

„Nelson Mandela“

Die Schüler*innen verfolgten die Lebensschritte Nelson Mandelas und fertigten eine Biographie, sowie einen Steckbrief zu dieser außergewöhnlichen Persönlichkeit an.

 

Hatte die Aktion einen thematischen oder regionalen Schwerpunkt?

Regionaler Schwerpunkt: Nein.

Themen: Kinderalltag und Kinderarbeit, Rohstoffe und Müll, Demokratie und Menschenrechte, Musik, Film, Mode, Essen

 

Was hat am meisten Spaß gemacht?

Die Projektwoche endete in einem großen Schulfest, bei dem alle Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern eingeladen waren. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten stolz ihre selbst gebastelten Spielzeuge sowie die anderen vielen Kunstwerke, die sie im Laufe der Woche produziert hatten. Besonders viel Spaß machten den Schülerinnen und Schülern die Gesichtsbemalungen. Hierbei liefen sie zu kreativen Höchstformen auf!

Ein definitives Highlight für die Gäste war jedoch das große Vernetzungsspiel, welches wir von GEMEINSAM FÜR AFRIKA für den Tag ausgeliehen hatten.  Die Gäste unseres Schulfestes zogen fleißig ihre ganz persönlichen Verbindungen von Deutschland nach Afrika und aus anfänglichen Zögern wurde Staunen, denn es wurden mehr Verbindungen gefunden als gedacht, sei es Urlaub-Erinnerungen, die Herkunft ehemaliger Arbeitgeber oder einfach die Herkunft der Lieblingsschokolade!

 

Learnings und Empfehlungen

Die Schüler*innen haben aus der Aktion gelernt, dass Länder und deren Menschen, die ihnen sehr weit weg und fremd erscheinen, oft einen festen Platz in ihrem Alltag haben und ihnen ganz nah sind, da sie nun Verbindungen sehen, die ihnen vorher nicht bewusst waren. „Wir rückten in Gedanken ein Stück näher zusammen“, berichtet die Lehrerin. Gleichzeitig haben die Schüler*innen gemerkt, dass Kinder in Afrika gar nicht so anders sind als Kinder in Deutschland. Dadurch entwickelte sich Interesse und Offenheit gegenüber anderen Kulturen.

Anderen Schulklassen würde die 8. Klasse der Realschule Gladbeck in erster Linie das Vernetzungsspiel empfehlen, da man durch das Spiel leicht mit anderen Menschen in Kontakt treten und Lebenserfahrungen austauschen kann.

 

Welche Materialen von GfA haben sie genutzt?

Vernetzungsspiel, Spurensuche Gruppenspiel, Aktionskit, Aktionshandbuch

 

Dies könnte Sie auch interessieren