Uganda: Bildungschancen für Frauen und Mädchen

Unsere Mitgliedsorganisation Don Bosco Mondo engagiert sich für eine berufliche Bildung für Mädchen in Uganda
Immer mehr Mädchen lernen in den Bildungszentren auch die männertypischen Berufen wie Schweißer oder Metallbauer._©Don Bosco Mondo

Uganda: Bildungschancen für Frauen und Mädchen

In den ländlichen Regionen Ugandas herrschen weiterhin traditionelle Geschlechterrollen vor: Frauen sind Hausfrau und Mutter. Sie werden früh verheiratet – ein Esser weniger in der Familie. Vielen Frauen ist dadurch der Weg zu Bildung und Beruf versperrt, sie werden diskriminiert und ihrer Perspektiven beraubt. Die Chance, sich ein selbständiges Leben aufzubauen oder sich selbst zu verwirklichen, haben sie nicht. Daher engagiert sich unsere Mitgliedsorganisation Don Bosco Mondo im Ort Kamuli. Im Berufsbildungszentrum St. Joseph können junge Frauen und Mädchen dank Stipendien zur Schule gehen und einen Beruf erlernen. Denn Bildung ist der Schlüssel, damit sie sich selbst verwirklichen und sich und ihre Familien finanziell absichern können.

Bildung für eine selbstbestimmte Zukunft

„Als Schneiderin kann ich Geld verdienen und meine Familie unterstützen“, sagt Nafaika stolz. Sie ist die Älteste von sechs Geschwistern. Als ihr Vater starb wurde es immer schwieriger für die Familie, den Alltag zu meistern und die Schulgebühren aufzubringen. Eine weiterführende Schule oder Ausbildung war für Nafaika undenkbar. Sie musste zu Hause bleiben, der Mutter im Haushalt helfen und sich um ihre kleinen Geschwister kümmern. Dann gaben ihr die Salesianer Don Boscos ein Stipendium am Berufsbildungszentrum in Kamuli – und eröffneten Nafaika eine neue Zukunft. Nafaika ist hochmotiviert in die Ausbildung zur Schneiderin gegangen, um ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie meisterte die Ausbildung so gut, dass sie einen festen Arbeitsplatz am Zentrum bekommen hat. So kann sie ihre Fähigkeiten weiter ausbauen und gleichzeitig Geld verdienen, um ihre Familie zu unterstützen. „Sie ist ein Mädchen voller Freude und Optimismus“, berichtet Ordens-Bruder Njuguna, Leiter des Zentrums, begeistert.

Bildungsarbeit seit über 20 Jahren

1994 haben die Salesianer Don Boscos das St. Joseph Vocational Training Center in Kamuli übernommen und ausgebaut. Das Berufsbildungszentrum ermöglicht jungen Menschen eine Ausbildung für sehr geringe Schulgebühren. In 2009 startete das Förderprogramm für Mädchen. Voraussetzung ist die Herkunft aus armen Verhältnissen und der Abschluss der siebenjährigen Grundschule, die in Uganda kostenfrei ist. Unsere Mitgliedsorganisation Don Bosco Mondo ermöglicht jungen, benachteiligten Mädchen eines der wertvollsten Geschenke ihres Lebens: ein Vollstipendium für eine berufliche Ausbildung. Am Berufsbildungszentrum St. Joseph können sie Bürokauffrau, Friseurin, Installateurin, Elektrikerin, Schreinerin oder Caterer werden. Sie werden am Computer geschult und besuchen Kurse, die ihre körperliche, kreative und persönliche Entwicklung fördern. Viel wichtiger ist aber, dass die jungen Frauen selbstbewusst werden und sich den Respekt der Männer erarbeiten. So verändern sie die Wahrnehmung der Frauen im Land.

Unsere Mitgliedsorganisation Don Bosco mondo ermöglicht Unterricht für weiblichen Friseur-Auszubildende._©Don Bosco Mondo

Förderung der Persönlichkeitsentfaltung

Im Zuge der Arbeit setzt Don Bosco Mondo auf ein ganzheitliches Konzept der Pädagogik, denn sneben der Vermittlung fachlicher Fähigkeiten steht vor allem die Persönlichkeitsentwicklung auf dem Stundenplan. „Die Mädchen lernen, zielstrebig zu sein und sich in der Gesellschaft durchzusetzen. Außerschulische Aktivitäten, wie Sportwettkämpfe, dienen dabei der Stärkung des Selbstbewusstseins, dem Umgang mit Konkurrenzsituationen und schulen den Teamgeist“, erklärt Bruder Njunguna. Die Zahl der Stipendiatinnen steigt stetig an. Mit den ersten Fördermitteln konnten bereits 64 Frauen und Mädchen zwischen 16 und 24 Jahren ausgebildet werden.

Mehr zu der Arbeit unserer Mitgliedsorganisation Don Bosco Mondo erfahren Sie HIER.

 

 

©Fotos & Quelle: Don Bosco Mondo e.V.