Auf Spurensuche an der Franz-von-Assisi-Schule in Augsburg

18 Schülerinnen und Schüler gingen in Kleingruppen auf Spurensuche: Mit dem Gruppenspiel von GEMEINSAM FÜR AFRIKA lernten sie nicht nur viel Neues über den afrikanischen Kontinent, sie entdeckten auch wie eng sie selbst mit diesem verbunden sind.

Auf Spurensuche an der Franz-von-Assisi-Schule in Augsburg

 

Aktion starten: Schul-Aktion Logo

Kurzbeschreibung der Aktion

Die Schulpartnerschaft mit einer Schule in Malawi diente der Franz-von-Assisi-Schule in Augsburg als Anlass dazu, einen Projekttag zum Thema „Afrika“ durchzuführen. So nahmen die Schülerinnen und Schüler an diesem Tag nicht nur den kleinen Binnenstaat in Südostafrika, sondern auch den ganzen afrikanischen Kontinent genauer unter die Lupe.

Die Lehrkräfte hatten zahlreiche Workshops vorbeitet – einer davon: Das Gruppenspiel „Spurensuche“ von GEMEINSAM FÜR AFRIKA.

18 Schülerinnen und Schüler aus der 6.-9. Klasse entschieden sich für diesen Workshop. In einen Klassenzimmer, das mit Laptops und Gruppentischen ausgestattet war, sollten sie zunächst anhand des Spiel-Posters Vermutungen anstellen, um was es in diesem Workshop gehen wird. Nachdem die Lehrerin die Gruppe aufklärte und anhand des Begleitheftes in das Spiel einführte, spielten sie in Kleingruppen von maximal 4 Schülerinnen und Schülern eifrig los.

In dem Gruppenspiel „Spurensuche“ von GEMEINSAM FÜR AFRIKA werden Themen wie Fairtrade, Flucht und Migration behandelt. Die Spielerinnen und Spieler erfahren dabei beispielsweise, wie ihre eigene Lebenswelt mit der von Kakaobäuerinnen und -bauern auf dem afrikanischen Kontinent verbunden ist. Jede Geschichte zieht eine Verbindung zu uns nach Deutschland und gibt wichtige Handlungsoptionen für das eigene Leben mit an die Hand. Mit spannenden Bonus- und Ereigniskarten wird das Wissen der Gruppe zusätzlich herausgefordert.

 

Hatte die Aktion einen thematischen oder regionalen Schwerpunkt?

Regionaler Schwerpunkt: Malawi, Afrika allgemein

Themen: Verbindungen zwischen Afrika und Europa

 

Was hat am meisten Spaß gemacht?

Die Schülerinnen und Schüler hatten viel Freude dabei, auf spielerische Art und Weise über den afrikanischen Kontinent zu lernen. Der Wettbewerb zwischen den Gruppen hat sie dabei besonders angespornt und das Highlight war, dass sie für manche Aufgaben das Internet oder sogar ihr Smartphone benutzen durften.

 

Learnings und Empfehlungen

Mit dem Thema Fairtrade kannten sich die Schülerinnen und Schüler schon gut aus und konnten mit ihrem Wissen glänzen. Eine Erkenntnis, die viele hingegen überraschte und zu Diskussionen führte, war die Information, dass die meisten Flüchtlinge innerhalb des eigenen Landes (oder in Nachbarländer) fliehen.

Vor allem die Ereigniskarten des Gruppenspiels „Spurensuche“ haben zur Recherche im Internet animiert und viele interessante Informationen hervorgebracht. Zum Beispiel, dass es zahlreiche Filme es gibt, die in auf dem afrikanischen Kontinent spielen. Die Bonusfragen halfen dabei, in der stufenübergreifenden Gruppe zwischen den verschiedenen Altersgruppen differenzieren zu können.

Das Spiel hat den Schülerinnen und Schülern zum einen aufgezeigt, dass Afrika extrem vielfältig ist und zum anderen, wie sehr unser eigenes Leben mit Afrika verbunden ist – dass etwa Rohstoffe in unseren Smartphones und Obstsorten in unseren Supermärkten oftmals aus afrikanischen Ländern stammen.

Die Spielanleitung mit ihren Geschichten war sehr hilfreich und anschaulich, um den Schülerinnen und Schülern das selbstständige Arbeiten zu ermöglichen. Um das Spiel mit zusätzlichen Internetrecherchen spielen zu können, war es wichtig, auf eine stabile Internetverbindung zuzugreifen.

Die Gruppe rät allen Interessierten, sich auf das Spiel einzulassen. Wenn man erstmal richtig im Spielfluss ist, so versinke man förmlich darin.