Vorreiter beim Umweltschutz: Kenia verbietet Plastiktüten

Nach Ruanda und Eritrea verbietet nun auch Kenia den Gebrauch von Plastiktüten. Damit sind die Länder Vorreiter im Umweltschutz und sollten Beispiel für Europa sein, wo ein vollständiges Plastiktütenverbot noch Zukunftsmusik ist.

Kenia setzt Plastiktütenverbot um

Wie in vielen afrikanischen Ländern, gibt es auch in Kenia ein Müllproblem. Einen großen Anteil daran haben Plastiktüten. Sie verschmutzen den Boden und die Meere, Abwasserkanäle werden verstopft und Tiere verenden, weil sie die Tüten fressen. Außerdem sammelt sich in den Tüten Wasser, so entstehen ideale Brutplätze für Mücken, die Malaria übertragen. Um die massive Umweltverschmutzung zu verringern, verbietet die kenianische Regierung ab September Plastiktüten.

Geoffrey Wahungu von der kenianischen Umweltbehörde NEMA: „Wir haben schon einmal versucht Schritt für Schritt von den Plastiktüten wegzukommen und haben gehofft, dass die Botschaft bei den Herstellern ankommt. Aber es sieht nicht so aus, als ob das funktioniert hat. Wegen der Herausforderung bei der Umsetzung haben wir uns jetzt für ein vollständiges Plastiktütenverbot entschieden.“

Leider gilt das Verbot aber nur für Plastiktüten mit bis zu 0,06 Millimeter Stärke, die sich besonders einfach vom Wind forttragen lassen und sich leicht über das Land verteilen.  Auch wenn sich Hersteller gegen das Plastiktütenverbot wehren und dafür plädieren die Entscheidung den Verbrauchern zu überlassen, tritt das Verbot in Kenia im September in Kraft. Läden und Supermärkte, die sich dem Verbot widersetzen, müssen mit strengen Strafen rechnen.

Plastiktütenverbot: Afrika ist Vorreiter

Nach Ruanda und Eritrea folgt nun Kenia mit dem Verbot. Auch Uganda will die Nutzung in Zukunft stark zurück drängen. Damit haben die afrikanischen Länder Europa und Deutschland einiges voraus. Während in Ruanda Plastiktüten schon seit sieben Jahren verboten sind, gibt es ein solches für den Umweltschutz zukunftsweisendes Verbot hierzulande noch nicht. Eine 2015 in Kraft getretene EU-Richtlinie schränkt den Gebrauch von Plastiktüten in Zukunft zwar ein, wird sie aber nicht vollständig verbannen. Bis 2019 soll jeder Bürger der EU durchschnittlich weniger als 90 Tüten pro Jahr verbrauchen. Bis 2025 sollen es weniger als 40 Tüten im Jahr sein. In Deutschland unterzeichneten Handelsvertreter sowie das Bundesumweltministerium am 26. April 2016 eine Vereinbarung, nach der Plastiktüten nicht mehr kostenlos ausgegeben werden dürfen.

 

Foto: Plastiktüten im Meer, dronepicr, CC BY 2.0