Helvetas Intercooperation

HELVETAS ist in ländlichen Gebieten von Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Madagaskar, Mali, Mosambik, Niger und Tansania tätig.

Was wir in Afrika tun

HELVETAS unterstützt die lokale Bevölkerung in fünf verschiedenen Bereichen der Entwicklungsarbeit: Wasser und Infrastruktur; Landwirtschaft und Markt; Umwelt und Klima; Grund- und Berufsausbildung; Demokratie und Frieden.

In Benin sorgt HELVETAS zusammen mit der lokalen Bevölkerung für verbesserten Zugang zu Trinkwasser. Wo noch alte Brunnen sind werden diese rehabilitiert, oder, falls notwendig, werden neue gebaut. Lokale Männer und Frauen werden zur Experten ausgebildet, damit sie in Zukunft die Brunnen unterhalten können. Die für den Unterhalt notwendigen Kosten werden durch die Gemeinschaft getragen, in dem ausgebildete Brunnenwarte eine Gebühr für das Wasser erheben. Nur eine transparente Buchführung überzeugt die Mitbewohner des Dorfes einen Beitrag zu liefern, damit das Wasser auch langfristig sauber fliest. In der Schule bekommen die Kinder Hygieneunterricht und werden damit befähigt ihrer Gesundheit Sorge zu tragen.

Bauernfamilien im zentralen Tansania verbessern die Methoden zum Anbau von Baumwolle, Sonnenblumen und Reis. So stärken sie ihre Lebensgrundlage. Dank der Initiative von HELVETAS finden die Bauernfamilien Abnehmer für ihre Produkte und erzielen faire Preise. Dabei vereinbaren Händler und Lieferanten, in welchen Mengen, wann und in welcher Qualität die Produkte auf den Markt kommen. Dadurch müssen die Bäuerinnen und Bauern nicht alle Produkte sofort verkaufen, sondern können über das Jahr verteilt liefern. So verdienen sie mehr, da die Abnahmepreise höher sind. Die Bauern verpflichten sich ihrerseits, gute Qualität anzubieten. Die Zusammenarbeit der Marktteilnehmer reicht aber noch weiter: Die Produzenten von Sonnenblumenöl unterstützten die Bäuerinnen und Bauern nicht nur mit hochwertigen Samen, sondern bilden sie auch in der Verarbeitung weiter. Die Beratung umfasst auch das Wissen rund um die Hygiene, wodurch die Qualität der Produkte weiter steigt.

In den südlichen Provinzen Malis besucht nur jedes zweite Kind den Schulunterricht, und vor allem die Mädchen brechen die Schule nach wenigen Jahren ab. Die Lehrkräfte sind schlecht oder gar nicht ausgebildet. Seit die Dezentralisierung in Mali vorangeschritten ist können die Gemeinden selber über ihre Schulen bestimmen, doch es fehlen ihnen die Kompetenzen dafür. HELVETAS begleitet und schult sowohl lokale Behörden als auch Schulkomitees, in welchen die Eltern die Verantwortung für „ihre“ Schule wahrnehmen und in Schulangelegenheiten mitbestimmen können. HELVETAS hilft auch bei der Weiterbildung von Lehrkräften und sensibilisiert die Eltern – vor allem die Mütter – dafür, wie wichtig es ist, dass ihre Kinder die Schule besuchen und auch beenden. Für viele Mädchen gibt es einen ganz banalen Grund für den Schulabbruch: Sie schämen sich, ihre Notdurft im Freien zu verrichten. HELVETAS hilft beim Bau sichtgeschützter Latrinen.

Wer wir sind

HELVETAS Intercooperation ist eine deutsche Nichtregierungsorganisation, die sich der Verbesserung der Lebensbedingungen benachteiligter Menschen in Entwicklungsländern verpflichtet. Sie ist in der Tradition und langjährigen Erfahrung der HELVETAS Swiss Intercooperation verwurzelt und ist politisch und konfessionell neutral. Als Mitglied des internationalen HELVETAS Netzwerks ist HELVETAS Intercooperation in über 30 der weltweit ärmsten Ländern engagiert und trägt durch gezielte Entwicklungsprojekte in ländlichen Teilen von Afrika, Asien, Süd-und Zentralamerika sowie Osteuropa zur Verringerung der Armut bei. Dabei achtet HELVETAS besonders auf Hilfe zur Selbsthilfe, gezielte Förderung von Frauen und Mädchen sowie nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen.

Kontakt

HELVETAS Intercooperation gGmbH

Charles-de-Gaulle-Straße 5

D-53113 Bonn

Telefon: 0228 – 9265013

Fax: 0228 – 9265099

www.helvetas.de

© Text und Foto: Helvetas